Login für Spieler / Trainer

Aktuelles rund um die HSG Horst Kiebitzreihe

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 |
Seite 1 von 19

 02.06.2016

Spielbericht 

männliche Jugend A - 1 Sieg, 2 Niederlagen

letzte Ausfahrt: Kronshagen


Quali HH/SH Runde 2 Aufgrund der Tabellenführung nach der ersten Quali-Runde hatte unsere A-Jugend Heimspielrecht. Entsprechend wurde über Facebook, Homepage und weiteren Medien Werbung gemacht. Und das zahlte sich aus. Zu Beginn des ersten Spieles gegen den TSV Schönberg war die Halle gut besucht. Voll motiviert begannen die Jungs ihr erstes Spiel. Bis zum 8:6 konnten die Schönberger noch mithalten, aber dann setzten sich die Junghaie immer weiter ab. Gut aufgelegte Torhüter und ein schnelles und sicheres Kombinationsspiel zeigten ihre Wirkung und der Vorsprung wuchs Tor um Tor. Zur Halbzeit führte die HSG 13:7 und gewann das Spiel mit 25:13. Im zweiten Spiel des Tages spielte die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg gegen den TSV Hürup. Das Spiel gewannen die Rendsburger mit 16:14. Nun war klar, das nächste Spiel der Jungs gegen die HSG Schü/We/Re könnte schon eine Vorentscheidung in dieser Gruppe bringen. Entsprechend war die Ansage von Daniel Liedtke. Die Junghaie begannen konzentriert. Mehrere verworfene Siebenmeter und der gegnerische Torhüter hielten die Gäste im Spiel. Trotzdem führten unsere Jungs zur Pause mit 9:6. Mit Beginn der zweiten Halbzeit zeigte sich ein ganz anderer Gegner und leider auch eine ganz andere A-Jugend der HSG Horst/Kiebitzreihe. Tor um Tor holte der Gegner auf. Abschlussschwäche, leichtfertige Ballverluste, Unkonzentriertheit, individuelle Fehler und das Nichtumsetzen der Traineranweisungen auf unserer Seite sorgten dafür, dass die Gäste die Oberhand gewannen, und so kam, was kommen musste: Wir verloren das Spiel sehr unglücklich mit einem Tor, 15:16. Darüber hinaus verletzte sich noch unser Rechtsaußen Torben Schmidt so schwer an der Schulter, dass für ihn der Spieltag beendet war. Damit war klar, dass unsere A-Jugend nicht mehr Tabellenerster werden konnten. Entsprechend gefrustet waren die Trainer und Spieler, und auch die Zuschauer und Eltern waren enttäuscht. Nun folgte eine lange Pause bis zum letzten Spiel gegen den TSV Hürup um den zweiten Platz. Für den verletzten Torben reaktivierte Trainer Daniel Liedtke Robin Schettler. Der Fuß von Justus Weimer machte nicht mehr mit und Colin Schütt hat sich in der Pause den Magen verdorben. Beide konnten das letzte Spiel nicht bestreiten und unser Kader war reichlich dezimiert. Das Spiel begann hektisch und blieb es auf unserer Seite auch. Gegen die körperlich überlegenen Spieler aus Hürup konnten die Junghaie am Anfang noch mithalten, doch das Auslassen klarster Torchancen, eine kollosale Abschlussschwäche bei den Siebenmetern sowie schwindende Kräfte sorgten dafür, dass sich Hürup immer weiter absetzen konnte. Leider verletzte sich ein Spieler aus Hürup in der ersten Hälfte sehr schwer und musste mit einem RTW ins Krankenhaus gebracht werden. Gute Besserung auf diesem Weg. Hürup führte zur Pause mit 9:6. Auch in der zweiten Hälfte das gleiche Bild. Dann der Schock, Florian Below verletzte sich am Fuß und musste ausgewechselt werden. Jetzt galt es nur noch, das Ergebnis einigermaßen erträglich zu gestalten. Das Spiel wurde mit 20:14 verloren. Die Junghaie belegen den dritten Tabellenplatz in der Gruppe und spielen am 18./19.06. gegen die Tabellenzweiten aus den beiden anderen Gruppen. Noch ist nichts verloren und es bestehen noch gute Chancen, einen der beiden direkten Aufstiegsplätze zu bekommen. Die A-Jugend hat gezeigt, dass sie mithalten kann, und mit ein bisschen mehr Glück hätte es schon dieses Wochenende klappen können. Nun gilt es, die Köpfe wieder frei zu bekommen, neue Kräfte zu tanken und vor allem müssen alle Verletzten schnell wieder genesen. Gute Besserung für euch. Mitgespielt haben: Finn Hell, Sebastian Fritze, Nicolas Ruiz Cramme, - Florian Below, Torben Schmidt, Hagen Averbeck, Jannes Sommer, Carlos Driller, Rafael Ruiz Cramme, Colin Schütt, Melvin Hengstberger, Michel Göring, Carl-Louis Mohr, Justus Weimer, Robin Schettler
Mi.Sch.

 31.05.2016

Spielbericht 

weibliche Jugend B - Ein tolles Lebenszeichen !!!

4. Platz beim Rasenturnier der SG Hamburg Nord


Die neu formierte weibliche B-Jugend erreichte am vergangenen Sonntag beim Rasenturnier der SG Hamburg Nord einen mehr als respektablen 4. Rang von zehn Mannschaften und zeigte damit ein deutliches Lebenszeichen.

Mit nur sieben Mädels (mehr sind es leider zur Zeit auch nicht) machte sich der neue Coach Stephan Schettler auf eine ungewisse Reise zum ersten Turnier nach Hamburg. Wie wird sich die durch drei Abgänge (Lea M., Laura, Annika) und drei Zugänge (Kim und Malin gehörten als C-Spielerinnen jedoch bereits vergangene Saison zum Kader; hinzu kommt Lea B.) neu formierte Mannschaft bei ihrem ersten Auftritt präsentieren ? Die Frage stellte sich gerade auch deshalb, weil die Mädels noch eine eher verkorkste letzte Saison in den Knochen haben.
Um so überraschender dann der Auftritt in Hamburg ! Was sich bereits im ersten Traning vergangene Woche andeutete, zeigte sich gleich im ersten Spiel. Die Mädels hatten richtig Bock auf Handball und ließen das auch ihre Gegnerinnen spüren.
Mit 3:1 besiegten sie im Auftaktspiel den MTV Soltau. Besonders der Deckungsverband vor der aufmerksamen Malin im Tor funktionierte hervorragend, und so reichten schließlich drei Tore für den Sieg.
Im zweiten Spiel merkte man, dass das Trauma der vergangenen Saison noch in den Köpfen hing. Gegen ihre "Freundinnen" aus WiFt Neumünster wirkte die Mannschaft unnötig verkrampft und musste sich schließlich mit 2:6 geschlagen geben. Der einsetzende Regen und die damit verbundene Rutschpartie sorgte darüber hinaus für ein nicht ganz reguläres Spiel.
Dann folgte das Meisterstück des Tages. Gegen den Turnier-Favoriten HSV Warburg/Leim (bei Braunschweig) siegte man nach eindrucksvoller Leistung mit 4;2. Dabei vereitelte nicht nur Malin einen 7m-Strafwurf, sondern im Angriff sorgte auch der gleich im ersten Training einstudierte Spielzug für Erfolgserlebnisse. Ein wirklich tolles Spiel der Mädels !
Vermutlich waren die Mädels, selbst überrascht von ihren Möglcihkeiten, Im anschließenden Spiel gegen die Reserve des Gastgebers Hamburg Nord wirkten sie etwas unkonzentriert und zogen mit 2:4 den Kürzeren.
Nun musste der Rechenschieber her, wer welche Platzierungsspiele zu bestreiten hatte. Durch den gewonnenen direkten Vergleich gegen den punktgleichen HSV Warburg/Leim landete die HSG tatsächlich im Halbfinale.
Im Spiel gegen den Lauenburger SV war die Mannschaft viel zu aufgeregt und dadurch unkonzentriert. Dadurch kassierte man eine verdiente 1:4 Niederlage. Die Abläufe im Angriff, die noch in der Vorrundein weiten Teilen gut funktionierten, fanden so gut wie gar nicht statt.
Im abschließenden Spiel um den 3. Platz war nun wieder die SG WiFt der Gegner. Aber nun wollten die Mädels Revanche und zeigten einen verbissenen Kampf. Leider zermürbte die Mädels das fast schon traditionelle Lamentieren der Neumünsteraner Spielerinnen, Trainer und vor allem Eltern. Das sorgte für eine ebenso unnötige wie unglückliche 3:4 Niederlage.

Egal, der 4. Platz ist ein Riesenerfolg für die Mannschaft und gibt Hoffnung und Motivation für die kommenden Wochen und Monate.
Dennoch ist der Kader mit sieben Mädels noch bei weitem zu dünn, um eine komplette Saison durchzuspielen. Daher brauchen wir dringend Zuwachs !
Und vielleicht liest die ein oder andere Spielerin von früher diese Zeilen und bekommt wieder Lust auf dieses wirklich tolle Team (alle anderen sind natürlich ebenfalls herzlich willkommen!). Das sind Mädels, die aus echtem Holz geschnitzt sind und einfach nur Handball spielen wollen und es in Hamburg eindrucksvoll gezeigt haben !!


S.S.

 24.05.2016

Termin 

männliche Jugend A - Oberliga-Qualifikation mit Heimrecht

2. Runde findet am 28. Mai 2016 in Kiebitzreihe statt


Die Jungmannen setzten sich in "Crowntown" als Tabellenerster durch und sicherten sich damit das Heimrecht für die 2. Quali-Runde. Als Gastgeber begrüßen wir am 28. Mai in Kiebitzreihe TSV Hürup, HSG Schülp/We/RD und TSV Schönberg.

Der Gewinner der 2. Quali-Runde ist direkt für die Oberliga 2016/2017 qualifiziert !
Der Zweite und Dritte muss "nachsitzen".

BIETET UNSEREM NACHWUCHS EINE VOLLE HALLE UND EINE OBERLIGAREIFE STIMMUNG. KOMMT VORBEI !

Spielplan:
14:00 Uhr HAIE - TSV Schönberg
15:00 Uhr TSV Hürup - HSG Schülp/We/RD
16:30 Uhr HSG Schülp/We/RD - HAIE
17:30 Uhr TSV Schönberg - TSV Hürup
19:00 Uhr TSV Schönberg - HSG Schülp/We/RD
20:00 Uhr HAIE - TSV Hürup

Die Versorgung übernimmt die Kiebitz-Klause !


Mi.Sch.

 23.05.2016

Spielbericht 

männliche Jugend A - Oberliga-Qualifikation 1. Runde 21.5.2016

Gruppensieg in der 1. Runde


Nach dem tollen Turniererfolg in Henstedt Ulzburg wurde es am Samstag, 21.05., Ernst. Die erste Quali-Runde zur Oberliga HH/SH in Kronshagen stand an. Treffen war um 11:45 Uhr an der Sporthalle Horst. In einem langen Konvoi ging es über Feldwege und unbefestigte Straßen Richtung Dauenhof und von dort weiter nach Kronshagen. Kurz nach 13 Uhr erreichten wir die Halle und hatten Zeit genug, den Fanblock HSG Horst/Kiebitzreihe einzurichten. Michael Schwarz hatte den Kofferraum voll mit Trommeln, HSG Banner und einer batteriebetriebenen Fanfare. Rechtzeitig vor Spielbeginn um 14:30Uhr war die kleine Hölle Horst aufgebaut  Der Vorstand Olaf Winter und Holger Bey, Spielwart Michael Bigalke (aus seinem Urlaub an der Ostsee) und der Trainer der 1. Herren, Werner Zink, ließen es sich nicht nehmen, die Junghaie bei der Quali vor Ort zu unterstützen. Vielen Dank für euer tolles Engagement.

Das erste Spiel gegen TuS Lübeck begann furios. Mitte der ersten Halbzeit führte die HSG bereits mit 7:2. Kaum Ballverluste und ein schnelles und konzentriertes Spiel waren der Schlüssel zum Erfolg. Doch dann kamen die Lübecker immer besser ins Spiel und so stand es zur Halbzeit 10:7 für die HSG. In der zweiten Halbzeit war es zu Beginn ein ausgeglichenes Spiel, bis plötzlich unnötige Ballverluste die Lübecker stark werden ließen. Sie konnten den Rückstand bis auf ein Tor aufholen und das Spiel stand auf Messers Schneide. Erst gegen Ende des Spiels fanden die Jungs zu ihrer anfangs gezeigten Spielstärke zurück und konnten ihr  erstes Spiel mit 18:15 für sich entscheiden.

Nach einer kurzen Pause folgte das zweite Spiel gegen den TSV Kronshagen. Nach einem ausgeglichenen Beginn konnten sich die Junghaie in der ersten Halbzeit mit 15:9 absetzen. Das Spiel war in den Köpfen einiger Spieler und Zuschauer schon gewonnen. Das merkte man auch in der zweiten Halbzeit, denn die Kronshagener kamen Tor um Tor heran und so hatten die HSG Jungs Mitte der zweiten Halbzeit nur noch 2 Tore Vorsprung. Chefcoach Daniel Liedtke nahm eine Auszeit und beruhigte seine Mannschaft. Das half leider auch nichts und so schmolz der Vorsprung auf nur noch ein Tor. Das Spiel ging hin und her und erst ganz zum Schluss warfen die Jungs der HSG das erlösende Tor. Das Spiel endete mit 22:20 für die HSG.

Zwei Spiele gespielt und zwei Spiele gewonnen, das Weiterkommen war gesichert.

Es folgte eine lange Pause. Markus Driller gab für alle Spieler und Eltern Eis aus, das kurzerhand aus dem nahegelegenen Sky- Markt geholt wurde.

In dieser Pause spielten der TSV Sieverstedt II und TuS Lübeck. Das Spiel endete unentschieden. Aufgrund der Punkte und des direkten Vergleiches mit Kronshagen stand fest, dass die HSG Tabellenerster ist.

Das letzte Spiel gegen den TSV Sieverstedt II war in vielen Köpfen der Spieler anscheinend nicht mehr vorhanden. Obwohl die Sieverstedter gerade erst ein schweres Spiel gegen Lübeck hatten, lagen die Spieler der HSG mit 9:3 schnell zurück und zur Pause stand es 11:5 für den TSV Sieverstedt II. Was folgte war eine legendäre 3 minütige Ansprache von Daniel Liedtke. Und diese Ansprache schien Erfolg gehabt zu haben. Die Junghaie kamen Tor um Tor heran und kurz vor Ende des Spiels stand es nur noch 14:13 für Sieverstedt. Leider ließen dann auch die Kräfte unserer Jungs nach und sie mussten sich mit 17:14 geschlagen geben.

Festzuhalten bleibt, dass bei konzentriertem und schnellem Spiel die Jungs einen tollen Handball spielen und uns die Eltern der anderen Vereine neidisch aufgrund der Menge der mitgereisten Fans und der Lautstärke anschauten.

Mitgespielt haben:

Finn Hell, Sebastian Fritze, Nicolas Ruiz Cramme, Florian Below, Torben Schmidt, Hagen Averbeck, Jannes Sommer, Carlos Driller, Thore Wendt, Rafael Ruiz Cramme, Melvin Hengstberger, Michel Göring, Felix Tiede, Carl-Louis Mohr, Finn Wünsche, Justus Weimer, Colin Schütt


T.K.

 22.05.2016

Spielbericht 

männliche Jugend A - 1. Quali-Runde zur Oberliga SH/HH

Haie setzen sich als Tabellenerster durch


Hier die Ergebnisse vom 21.05.2016 in "Crowntown": TSV Siverstedt 2 - TSV Kronshagen 15:18 Haie - TuS Lübeck 18:15 TSV Kronshagen - Haie 20:22 TuS Lübeck - TSV Sieverstedt 2 21:21 Haie - TSV Sieverstedt 2 14:17 TSV Kronshagen - TuS Lübeck 16:11 1. Haie 2. TSV Kronshagen 3. TSV Sieverstedt 2 4. TuS Lübeck Damit ziehen die Haie als Gruppenerster in die 2. Quali-Runde am kommenden Wochenende mit Heimrecht (sehr wahrscheinlich) ein. Bericht und Spielplan folgt.......
Mi.Sch.

 20.05.2016

Termin 

männliche Jugend A - Oberliga-Qualifikation in Kronshagen


Die neu formierten "Junior-Haie" wollen unter der Leitung ihres Chef-Coach Daniel Liedtke den Sprung in die zweithöchste Liga der männlichen Jugend A schaffen.

In Kronshagen findet am 21. Mai 2016 die erste Qualifikations-Runde statt. Gegner sind neben Gastgeber TSV Kronshagen, TuS Lübeck und TSV Sieverstedt II.

Spielplan:
14:30 Uhr Haie - TuS Lübeck
15:30 Uhr Crowntown - Haie
17:30 Uhr Haie - TSV Sieverstedt II

Quali-Modus:

1. Runde (21./22.05.2016):
Insgesamt nehmen 16 Mannschaften (4 Gruppen mit je 4 Teams) teil. Die Gruppenersten, -zweite und -dritten qualifizieren sich für die 2. Runde

2. Runde (28./29.05.2016):
Es nehmen 12 Mannschaften (3 Gruppen mit je 4 Teams) teil. Die 3 Gruppenersten sind direkt für die Oberliga qualifiziert. Gruppenzweiten und -dritten nehmen an der 3. Runde teil.

3. Runde (18./19.06.2016):
Es nehmen 6 Mannschaften (2 Gruppen je 3 Teams) teil.Auch hier qualifizieren sich die beiden Gruppenersten direkt für die Oberliga.

Eine ggf. 4. Runde kann stattfinden. Diese steht in Abhängigkeit zu den Ergebnissen zur Qualifikation zur Jugendhandball-Bundes


Mi.Sch.

 18.05.2016

Spielbericht 

männliche Jugend A - mA beim Ulzburg-Cup

Die männliche A-Jugend belegt beim internationalen Ulzburg-Cup einen tollen 6. Platz


Über Pfingsten fand der Ulzburg-Cup statt, ein international hochklassig besetztes Hallenturnier der A und B Jugend. Die HSG Horst Kiebitzreihe war mit der mA vertreten. Das erste Spiel wurde am Freitagabend gegen TuS Bommern bestritten und mit 16:9 gewonnen. Trainer Daniel Liedtke nutzte dieses Spiel vor allem, um jedem Spieler die Möglichkeit zu geben, erste Turnierluft zu schnuppern und wechselte dementsprechend munter durch.

Am Samstagnachmittag ging es weiter. Mit der 1. Mannschaft von Henstedt Ulzburg war eine Mannschaft als Gegner, die in der vergangenen Saison den 4. Platz in der Oberliga belegte und für die nächste Saison in der Bundesligaqualifikation mitspielt. Dementsprechend groß war der Respekt, was sich besonders in den ersten Minuten zeigte. Schnell lagen die Junghaie zurück und konnten leider diesen frühen Rückstand nicht mehr aufholen. Das Spiel wurde mit 16:9 verloren. Das letzte Spiel am Samstag fand gegen die JSG Jahn/Hilden statt. Ungefährdet wurde dieses Spiel mit 22:5 gewonnen und es war schon Tabellenplatz 3 in der Gruppe sicher.

Am Sonntag wurde das erste Spiel gegen Randesund IL 2 aus Norwegen bestritten, das Spiel um Platz 2 in der Gruppe. Beide Mannschaften hatten gleich viele Punkte, die HSG Jungs ein um 2 Tore besseres Torverhältnis. Da auch die Norweger wussten, um was es geht, entwickelte sich ein hochklassiges und verbissen geführtes Spiel. Zur Halbzeit lagen die Norweger mit 5:4 in Führung, aber die Junghaie kämpften sich zurück ins Spiel und konnten es am Ende mit 10:8 gewinnen. Der 2. Platz in der Gruppe war somit gesichert. Als Gegner standen im nächsten Spiel die Bundesligahandballer vom HSV fest. In der großen, gutbesuchten Halle in Ulzburg ein  besonderes Event. Gegen die, mit einigen Nationalspielern,  gespickte Mannschaft hatten die HSG Jungs in der ersten Halbzeit nichts entgegenzusetzen und lagen mit 11:1 zurück. In der zweiten Halbzeit stemmten sie sich verbissen dagegen und konnten das Ergebnis am Ende mit 
22:6 etwas erträglicher gestalten. Leider gab es in diesem Spiel zwei Verletzte HSG Spieler. Florian Below, unser einziger Linkshänder, verletzte sich an der Schulter und konnte nicht mehr eingesetzt werden. Michel Göring bekam 4 Sekunden vor Schluss den Ellenbogen eines HSV Spielers an die Schläfe und musste benommen mehrere Minuten behandelt werden. Somit musste Trainer Daniel Liedtke die Mannschaft für die folgenden Spiele umbauen. Der nächste Gegner hieß Hamburg Nord, eine ebenfalls Oberliga erfahrene Mannschaft, die auch in der nächsten Saison wieder Oberligaambitionen angemeldet hat. Zur Halbzeit lagen die HSG Jungs mit zwei Toren zurück, aber durch eine tolle zweite Halbzeit konnten sie das Spiel noch drehen und verdient mit 14:12 gewinnen. Das letzte Spiel des Abends um Platz 5 fand gegen NARVA Berlin statt, die die 1. Mannschaft von Henstedt Ulzburg mit 12:8 besiegt hatte. Entsprechend wenig Chancen rechnete man sich aus. Zur Pause lagen die Jungs mit 8:5 zurück, kämpften sich noch ein 8:7 heran aber mussten sich mit 12:9 geschlagen geben. Somit erreichten die Junghaie in ihrem ersten Turnier einen tollen 6.Platz.
Dieses Turnier war eine gelungene Generalprobe für die anstehenden Quali-Wochenenden. Es hat gezeigt, dass die mA der HSG Horst Kiebitzreihe keine Angst vor der Quali haben muss. Neben erstklassigen Torwartleistungen zeigten auch die Spieler, welche Qualitäten in ihnen stecken. Tolle Spielzüge und Ballstafetten waren gepaart mit einer nie aufgebenden Kampfmoral. Die zahlreich mitgereisten Eltern waren begeistert.
Ein besonderes Highlight war der Besuch am Samstag vom Hallensprecher Michael Schwarz, der die Jungs im Namen des Vorstands begrüßte, gekühlte Getränke zum Abschluss ausgab und ihnen versprach, ein Spiel ihrer Wahl in der kommenden Saison zu kommentieren. Einzige Bedingung ist, dass mindestens 200 Zuschauer kommen, aber das ist für die Jungs sicher keine Schwierigkeit. Klasse, wie Handball in der HSG gelebt wird.
Wir freuen uns auf die kommenden Quali-Wochenenden, hoffen, dass die Verletzten bis dahin wieder fit sind und das Ziel, in der nächsten Saison in der Oberliga HH/SH zu spielen, erreicht wird.

Als Spieler waren dabei:
Hagen Averbeck, Florian Below, Carlos Driller, Sebastian Fritze, Michel Göring, Finn Hell, Melvin Hengstberger, Carl-Louis Mohr, Nicolas Ruiz Cramme, Rafael Ruiz Cramme, Colin Schütt, Jannes Sommer, Felix Tiede (nur Samstag) Justus Weimer,
 


N.G.

 23.04.2016

Spielbericht 

männliche Jugend B - HSG Horst/Kiebitzreihe - MTV Herzhorn

20Min. reichen eben nicht aus!


Im letzten Saisonspiel ging es nochmal gegen den MTV Herzhorn, den wir in den ersten beiden Begenungen besiegen konnten. Wir waren heiß, gegen den da schon feststehenden Meister, zu gewinnen. An diesem Tag unterstützen uns Felix, Ben und Jonas aus der C-Jugend.

Die Gegner waren zu Beginn des Spiels noch im Halbschlaf, so kam es uns jedenfalls vor, da wir uns mit 5:0 absetzten. Langsam und schleppend erwachte der MTV Herzhorn. Dieses Spiel lag uns, denn mit Tempo spielten wir von hinten heraus und verwandelten vorne die Bälle. Nach 20Min. führten wir 10:3. Eine komfortable Führung, wenn man die letzten 5Min. der Halbzeit so weiterspielte. Jedoch ließen wir die Gegner bis zum Pausenpfiff auf 11:8 herankommen.

In der Kabine wurden Fehler analysiert und besprachen wie wir die vermeiden. Zudem motivierten wir die Jungs erneut, damit sie das Spiel erfolgreich abschließen. Auf dem Feld sieht die Theorie nur leider anders aus. Zwar konnten wir anfangs die Führung aufrecht erhalten, aber nach 10 Min. in der zweiten Hälfte schwanden anscheinend unsere Kräfte und die Konzentration. Überhastet wurden Bälle weggeschmissen, Chancen nicht verwertet und das Bewegungsspiel komplett eingestellt. Die Herzhorner deckten offensiver, wodurch wir einige Bälle verloren. Und so setzten sich die Gegner immer weiter ab. Und so mussten wir uns nach 50Min. eingestehen, dass wir zwar alles in der Hand hatten, nur nicht konsequent genug waren. Am Ende stand es 18:21. Und damit Glückwunsch an Herzhorn zur Meisterschaft.

Es waren dabei: Seppel, Jonas, Felix (2), Ron, Moritz (1), Melvin, Arme (1/3), Justin (4), Lasse (1), Lorenz (4/2)

Wir möchten uns nochmal bei allen für die tolle Saison bedanken. Als erstes natürlich bei den Jungs. Es hat uns wirklich Spaß gemacht und hoffen euch hat es auch gefallen. Weiterhin wünschen wir euch viel Erfolg. Dann bei den Jungs aus der C (Felix, Tim, Ben, Jonas und Robin), die uns tatkräftig unterstützt haben. Und zum Schluss geht ein großer Dank auch an die Familien, die uns bei allen Spielen unterstützt und angefeuert haben. DANKE!!


A.So.

 19.04.2016

Allgemeines 

 Eine erfolgreiche Sichtung für die HSG Horst/Kiebitzreihe



stehend (v.l.): Marek Mohr, Malte Noldt, Lars Babener,
kniend: Pia-Lotta Sötje, Friederike Schulz
Ende Januar 2016 war es endlich soweit. Es fand die Sichtung der Kreisauswahlen aus den Kreishandballverbänden Neumünster, Rendsburg/Eckernförde, Region Förde (Kiel/Plön) und Steinburg der Jahrgänge weiblich 2003 und männlich 2002 statt. Zwei Jahre haben die Jungs und Mädels im Schnitt alle 14 Tage Samstags Vormittags für diesen Tag trainiert. 
 
Am Sichtungstag standen am Vormittag zunächst koordinative Tests auf dem Programm. Dort mussten die Jungs und Mädels die Übungsstationen Grätschwurf, Seilspringen, Wechselsprünge und eine Turnreihe als Bodenkür durchlaufen. Dort wurde entweder nach Anzahl in einer bestimmten Zeit oder die Ausführung der Turnübungen bewertet.
 
Ab Mittag begannen die Vergleichsspiele zwischen den Verbänden, wo sich die Spielerinnen und Spieler von ihrer handballerisch besten Seite zeigen mussten. Bei den Vergleichsspielen kam es diesmal nicht auf das Ergebnis an, sondern auf den einzelnen Spieler. 
 
Drei Sichter vom Handballverband Schleswig-Holstein (HVSH) bewerteten die Jungs und Mädels nach ihren individuellen Fähigkeiten aber auch das Zusammenspiel mit den Mitspielern. In allen drei Spielen gegen die anderen Kreisauswahlen überzeugten auch die oben abgebildeten Jungs und Mädels der HSG Horst/Kiebitzreihe, sodass diese für den Förderstützpunkt des HVSH nominiert wurden. Auch dort müssen sie sich beweisen, um in die nächste Sichtung für die Landesauswahlen zu kommen.
 
Die HSG Horst/Kiebitzreihe gratuliert Pia-Lotta, Friederike, Marek, Malte und Lars zur erfolgreichen Sichtung und wünscht weiterhin viel Erfolg. Ein großes Dankeschön gilt natürlich auch dem KHV Steinburg und vor allem den Auswahltrainerinnen und -trainern.

M.S.

 18.04.2016

Spielbericht 

1. Herren - Meiner Meister, HSG Horst/Kiebitzreihe heißt er!

HAIE - Eider Harde II 34:29 (14:12)


Wir schreiben den 18.04.2016. Noch nichtmal 48 Stunden ist es her, dass die 1. Herren der HSG Horst/Kiebitzreihe ihren Traum vom Aufstieg endlich hat wahr werden lassen. Die ganz großen Emotionen haben sich zwar langsam gelegt, doch die Freude über die Meisterschaft wird noch einige Zeit nachhallen, wie bei dem einen oder anderen auch die Kopfschmerzen.  Im letzten Saisonspiel ging es nochmal um alles, denn man hatte es verpasst bei den zwei Machtpointspielen an den Wochenenden zuvor für klare Verhältnisse zu sorgen. Der letzte Gegner der Saison war die Spielgemeinschaft Eider Harde II. Hatte man sich hier in der Hinrunde noch die zwei Punkte klauen lassen, ging es diesmal um alles und man wusste um die spielstarke, mit A-Jugendhandballbundesligaspielern gespickte Truppe. Um 17 Uhr wurde die Partie angepfiffen, welche wiedermal gut 600 Zuschauer in die Halle zog. Die Anfangsphase verlief etwas holprig und zu Gunsten der Gäste, die in der 5. Minute 1:4 führten. Nun legten die Haie den Schalter um und zeigten wofür sie die vergangengen Wochen traininiert haben. 10:5 für die Haie war das Ergebnis nach etwa 15 Minuten. Leider verpasste man es hier frühzeitig den Sack zu zmachen und fiel in das alte Muster zurück, so dass wir unsere 5-Tore-Führung wiedermal verspielten. Aber das juckt jetzt niemanden, denn sind wir Meister. Da man sich das Zepter aber nicht komplett aus der Hand nehmen wollte und vermutlich auch wegen eines gut getimten Team-Time-Outs seitens des Trainergespanns gingen wir mit einer 14:12 Führung in die Halbzeit. "Heute nicht!" ließ unser top gedresster Linksaußenspieler (ja es könnte auch Sunny sein) nach Werners Ansprache lautstark verkünden. Auch die anderen Spieler waren fest entschlossen dieses Spiel im Team zu gewinnen und die noch fehlenden zwei Punkte in der zweiten Halbzeit an sich zu reißen. Im zweiten Durchgang bot sich ein Hin- und Her, so dass mal wir und mal die Gegner mit eins zwei Dingern vorlagen. Dann bewies das Trainerteam erneut ein gutes Händchen und brachte Leif Schattauer auf die RR-Position, der binnen kürzester Zeit viermal netzte. Ab der 45. Minute gelang es uns die Führung auf zwei, drei Treffer auszubauen. Jetzt vernahmen bereits einge Spieler den Duft des Sieges, der uns richtig pushte und keine fünf Minuten später war die vorzeitige Entscheidung für uns gefallen. Auch die Fans merkten jetzt, dass hier heute einiges geht und dem Hallensprecher hats am Ende sogar die Sprache verschlagen. Alle Spieler wünschten sich jetzt nur noch eine Fernbedienung, die das Vorspulen auf der Anzeigentafel ermöglicht, um es endlich wahr zu haben. Ein Time-Out der Gegner und eine anschließende offensivere Deckung brachte ebenfalls keine Wende mehr im Spiel, so dass mit dem Schlusspfiff ein neuer Meister fest stand. Die Haie feierten und die Halle bebte. Was dann kam ist vermutlich öffentlichkeitsuntauglich. 
 
Wir bedanken uns für eine geile Saison bei den Zuschauern, dem Vorstand, den Sponsoren und allen, die irgendwo ihre Finger im Spiel hatten. Nach vier Jahren "nur oben mitspielen" haben wir uns es definitiv verdient und hoffen, dass wir uns in der Landesliga nicht so schnell wiedersehen. 
 
In diesem Sinne "Hallo Schleswig-Holstein Liga, Tschüß Landesliga!" 
 
Eure Haie

N.K.

 16.04.2016

Spielbericht 

1. Damen

SV Tungendorf - HSG Horst/Kiebitzreihe 17:23 (10:10)


Frauen sichern dritten Tabellenplatz

Ohne die Erkrankten Dani, Svea und Jules ging es zum letzten Saisonspiel nach Neumünster in die enge und unbeliebte Halle nach Tungendorf. Da die A-Mädchen bereits das schwere Spiel in Altenholz absolviert hatten, wurden diese erst einmal geschont. Die Mannschaft erspielte sich dann bis zur 18. Min. beim Stand von 4:8 auch eine 4-Tore-Führung. Doch das altbekannte Problem ohne „Backe“ spielen zu müssen, machte unseren Frauen ein wenig zu schaffen und so konnten die Gastgeberinnen bis zur Pause wieder ausgleichen. Mit einem 10:10 ging es in die Halbzeit. Die zweite Halbzeit verlief in der Anfangsphase ausgeglichen, eh es der HSG gelang sich in der 45. Min. mit dem 14:17 etwas Luft zu verschaffen. Bis zum 17:19, 53.Min., schaffte Tungendorf noch den Anschlusstreffer. Doch dann ließ unsere Mannschaft kein Tor mehr zu und konnte so dann doch recht deutlich das Spiel mit 17:23 für sich entscheiden.

Es spielten:

Carina Behncke, Jana Mohr- Julia Ehmke 2, Janine Nolde 9/5, Jana Launi, Kerrin Berndt 3, Lara Harries 3, Meike Luther 1, Lydia Schilling 2, Ronja Naujokat 2, Verena Janßen 1


S.E.

 16.04.2016

Spielbericht 

weibliche Jugend A

TSV Altenholz - HSG Horst/Kiebitzreihe 22:26 (13:11)


Ein Spiel dauert 60 Minuten!

 

Und die brauchten unsere A-Mädels in einem dramatischen und spannenden Spiel am Samstag beim Tabellendritten aus Altenholz auch. Der Druck, nur mit einem Sieg im Meisterschaftsrennen zu bleiben, belastete schwer. Hinzu kam der Ausfall von Lisa. Für sie ist die Saison durch einen Bänderriss bereits beendet. Altenholz begann dann auch  mit einer Einzelmanndeckung gegen Lara.  Aber die HSG konnte das Spiel ausgeglichen gestalten und trotz etlicher technischer Fehler ging es  nur mit einem 2-Tore-Rückstand  in die Pause. In der Halbzeit wurde vor allem das Abstellen der Fehler gefordert. So sollte schnell nach Wiederanpfiff der Ausgleich erfolgen, um das Spiel zu drehen.

Der Mannschaft gelang dann auch der Anschlusstreffer zum 13:12. Doch dann lief plötzlich alles aus dem Ruder. Unsere Mädchen waren völlig von der Rolle und Altenholz konnte sich bereits in der 40.Min. auf 18:12 absetzen. Aber wer die Mannschaft kennt, weiß dass sie kämpfen kann und nicht aufgibt. Beim Stand von 20:15, 45:Min., gelang den Mädels in Überzahl der Anschluss auf 3 Tore, 20:17. Altenholz erhöhte noch einmal auf 21:17 und verlor dann in der 50. Min. wegen der dritten Zeitstrafe ihre Führungsspielerin und Haupttorschützin. Nun waren die HSG- Mädchen nicht mehr zu bremsen. In der Abwehr wurde um jeden Ball gekämpft, endlich mit viel Power und konzentriert nach vorn gespielt. In der 55. Min. dann die erste Führung zum 22:23. Altenholz wirkte ohne ihre Leaderin völlig planlos und konnte dem HSG-Sturm nichts mehr entgegen setzen. Einen sehenswerten Schlusspunkt setzte dann Ronja, die in den Pass der Torwartin lief, den Ball abfing und drei Sekunden vor Abpfiff den 26. Treffer erzielte. Mit einem 2:11-Lauf in den letzten 15 Minuten des Spiels gelang es  mit einer tollen Mannschaftsleistung eine vermeintliche Niederlage noch in einen Sieg zu verwandeln. Chapeau Mädels!

Einen besonderen Dank noch an Emmy, die, obwohl noch an einer Kreuzbandverletzung laborierend, sich mit der Mannschaft warm gemacht hat und für alle Fälle da war.

Es haben gewonnen:

Jana Mohr - Juliana Bähr 5,  Kaja Mehrens 1  , Lara Harries 8/1, Lydia Schilling 3, Marja Westphal 1, Ronja Naujokat 7, Laura Tiede 1

Unterstützung auf der Bank: Lisa Lööck, Emmy Knapowski und Betreuerin Janine Nolde

 

Im letzten Saisonspiel am Freitag um 19:00 in Horst gegen die TS Schenefeld können wir mit einem Sieg die erneute Meisterschaft erreichen. Wir würden uns über zahlreiche Unterstützung sehr freuen!


S.E.

 13.04.2016

Spielbericht 

2. Herren - Die Luft ist raus !

HSG Horst/Kiebitzreihe 2 - SC Gut-Heil Neumünster 26:39 (14:19)


Eine empfindliche 26:39-Pleite musste die HSG-Reserve am vergangenen Sonntag in Kiebitzreihe gegen Gut-Heil Neumünster hinnehmen. Während die Gäste aufgrund ihrer noch vorhandenen Aufstiegsambitionen hochmotiviert an die Aufgabe heran gingen, fehlte es der HSG mit quasi allerletztem Aufgebot an allen Tugenden, um ein Spiel siegreich zu gestalten.

Dabei verlief die Partie bis zum 2:2 (5.) noch ausgeglichen, ehe sich die Gäste langsam aber stetig absetzen konnten (4:6, 10.; 6:10, 15.). Der HSG, unterstützt von den A-Jugendlichen Matis Garben und Max-Otto Boltzen sowie von Lukas Drop fehlte in jeder Phase des Spiels der Glaube an die eigene Stärke, so dass auch eine etwas bessere Phase Mitte der ersten Hälfte (3:0 Lauf) keine wirkliche Aufholjagd einläuten konnte. Die Gäste hatten schnell wieder die passenden Antworten parat und stellten den Spielstand bis zur Pause wieder deutlich auf 14:19 zu ihren Gunsten.
Nach dem Seitenwechsel stand die HSG, jetzt mit Christian Ebsen zwischen den Pfosten, etwas stabiler im Deckungsverband, hatte aber nie die Konsequenz in der Vorwärtsbewegung, um den Gegner nochmals entscheidend in Bedrängnis zu bringen. So blieb der Fünftoreabstand bis zur 45. Minute bestehen (20:25, 45.).
In der Schlussviertelstunde brach die HSG dann komplett ein. Zu leicht verlor sie im Angriff die Bälle und leitete damit Tempogegenstöße der Gäste ein, die diese konsequent zu Torerfolgen nutzten.
Konnte man zuvor die Leistung der HSG mit dem dezimierten Kader entschuldigen, noch dazu mit A-Jgd.-Spielern bestückt, die bereits ein Spiel an diesem Tag in den Knochen hatten, so waren spätestens die letzten zehn Minuten eher peinlich. Zehn Tore erzielten die Gäste in diesem Zeitraum noch, so dass es mit dem Schlusspfiff die höchste Niederlage der Saison setzte.
Vier Spieler (Nico Schwerdtfeger, Borsti und Dirk Bielenberg sowie Marc Spring) mit einigermaßen Normalform reichen eben nicht für ein Erfolgserlebnis gegen einen sehr gut eingestellten Gegner.
So steht nun auch fest, dass die HSG-Reserve die Saison auf dem 7. Platz und damit im grauen Mittelmaß beendet. Es war zwar eine echte Seuchensaison mit unfassbar vielen Langzeitverletzten; enttäuschend ist das Abschneiden jedoch für alle Beteiligten schon. 

Spieler (Tore+7m)
Tor: Leo Stach (1-30.,45.-60.), Christian Ebsen (30-45.)
Außen: Lukas Drop (1), Matis Garben, Matthias Hof (3)
Rückraum: Dirk Bielenberg (4), Arne Bielenberg, Nico Schwerdtfeger (4+3), Mattes Grefe, Marc Spring (5), Max-Otto Boltzen (1)
Kreis: Borsti Bielenberg (4), Felix Knakowski (1)
 


S.S.

 10.04.2016

Spielbericht 

1. Damen

HSG Horst/Kiebitzreihe - SC Gut-Heil Neumünster 21:17 (10:9)


Nach der zweiwöchigen Osterpause fanden wir überhaupt nicht ins Spiel und zeigten uns gegen den Tabellenachten weit unter Normalform. So kam es immer wieder zu Fehlpässen und auch die herausgespielten Chancen wurden nicht konsequent genug genutzt. Die Abwehr stand überhaupt nicht stabil und dank mangelnder Absprache kamen die Kreisläuferin und die Außenspielerinnen unserer Gegner zum Abschluss. So stand es zur Halbzeit 10:9.

Auch die zweite Halbzeit war geprägt von Unkonzentriertheit und Fehlpässen. Trotzdem hielten wir eine 2-Tore-Führung. In der 51. Min. hatten wir den Vorsprung beim 18:13 sogar auf 5 Tore ausgebaut. Doch durch unnötige Ballverluste ließen wir die Gäste wieder ins Spiel kommen und erneut auf zwei Tore verkürzen (19:17, 56. Min.). In der Schlussphase gegen eine offene Deckung konnten wir dann aber doch einen 4-Tore-Sieg erzielen.

Es spielten:

Carina Behncke, Jana Mohr - Julia Wagner 1, Julia Ehmke, Janine Nolde  9/1, Jana Launi, Daniela Biel 3/1, Kerrin Berndt, Lara Harries 5, Meike Luther 2, Svea Münster 1, Verena Janßen

Spielfilm: 3:2, 10. /  7:5, 20. / 10:9, 30. / 13:12, 40. / 17:13, 50. / 21:17, 60.

7-m: 2 von 4

J. L.


S.E.

 10.04.2016

Spielbericht 

1. Herren - Haie verlieren gegen Wellingdorfer TV !

WTV - HAIE 29:20 (14:12)


Die Haie verlieren nach einer desolaten 2. Halbzeit gegen Wellingdorf mit 20-29 (12-14) und müssen nun im letzten Spiel in der Saison gegen Eider Harde 2 unbedingt gewinnen um die Meisterschaft aus eigener Kraft klar zu machen. Gegen eine starke Vertretung  aus Wellingdorf bissen sich die Haie ihre Zähne aus ! Nie fand man in das gewohnte  Spiel und verlor verdient gegen hochmotivierte Wellingdorfer. In der 1. Hälfte konnte man das Spielgeschehen noch durchaus spannend gestalten. Direkt zum Anfang des Spiels lag man schnell 5-0 hinten, nach gut 10 Minuten fingen dann auch die Haie an Handball zu spielen und kämpften sich zurück in das Spiel und glichen nach 15 Minuten zum 6-6 aus, ab diesem Spielstand konnte sich nun keine Mannschaft mehr absetzen. Über 7-7, 8-8, 9-9, 10-10 blieb das Spielgeschehen ausgeglichen und spannend. Die Haie konnten nur ansatzweise im Angriff und besonders auch in der Abwehr zeigen, wieso man der Tabellenführer ist. Immer wieder wurden gute Chancen von allen Positionen ausgelassen. Auch in der Abwehr agierte man zu Passiv und fing sich immer wieder über die Halbposition und vom Kreis zu leicht schnelle Tore ein. Auch machte man zu viele technische Fehler und verlor zu oft den Ball im Aufbauspiel und lud so Wellingdorf auch über die erste und zweite Welle zu einfachen Toren ein und machte sich das Leben enorm schwer. Bis zur Halbzeit konnte sich Wellingdorf auf 14-12 absetzen. Die 2. Hälfte ist nun schnell erzählt. Die Haie fanden zu keinem Zeitpunkt mehr zurück in das Spiel. Man konnte im Angriff keine Akzente mehr setzten und verlor die Kontrolle über das Spiel. Man scheiterte im Angriff an der stabilen Abwehr der Wellingdorfer, am Torwart oder an sich selbst. So konnte Wellingdorf langsam Tor für Tor davon ziehen und konnte sich entscheidend über 20-15,22-17,24-18 auf 25-19 absetzen. Die letzten Minuten des Spiels verliefen nun sehr hektisch und waren geprägt durch viele Unterbrechungen. Am Ende gewinnt Wellingdorf verdient mit 20-29. Nun heißt es, den Fokus auf das letzte Heimspiel in der Saison richten und alles dafür nochmal im Training geben um am nächsten Samstag um 18 Uhr in Horst siegreich von Spielfeld zu gehen und die Meisterschaft feiern zu können.  Der 3. und letzte Matchball muss es nun richten, um das angestrebte Ziel Aufstieg  in die Schleswig-Holstein Liga zu erreichen. Im Fernduell mit dem Büdelsdorf TSV die nur noch einen Punkt hinter den Haien liegen, entscheidet sich am letzten Spieltag wer aufsteigt!

 Niklas Kaven, Kristoffer Wünsche, Björn Marthen – Jannick Mogge (7), Alexander Bey (5), Mirko Hahn, Malte Schnell, Leif Schattauer (alle 2), Daniel Liedke, Ulf Baumgarten (beide 1), Finn Nissen, Andre Meyer, Sören Sommer, Leon Jermies

 PS.: Ein großes Dankeschön gilt an die treuen und wieder einmal tollen Fans, die die Haie wieder einmal laut stark unterstützt haben und den weiten Weg mit nach Wellingdorf gemacht haben.


N.K.

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 |
Seite 1 von 19


Die nächsten Heimspiele

10.09.2016

2. Damen: SG Dithmarschen Süd 2 um 18:00 Uhr in Kiebitzreihe


Alle Heimspiele auf einen Blick >

Die nächsten Geburtstage:
30.08. Jesper Arvid  (mJD 2)
31.08. Dennik  (mJD 1)
02.09. Anna  (1. Damen)
02.09. Leo Stach  (2. Herren)
06.09. Jasmin  (1. Damen)
07.09. Arne Bielenberg  (3. Herren)
07.09. Julia von Bargen  (2. Damen)
09.09. Siggi  (mJE)
09.09. Silas  (mJD 1)
11.09. Luca Marcel  (mJC 2)